Welcher Wohnraum für welche Bevölkerung?

Die Wohnungsfrage hat sich über die letzten 15 Jahre in Luxemburg zugespitzt. Dem demografischen Wachstum des Landes und den steigenden Ansprüchen an Wohnraum folgte keine entsprechende Ausweitung des Angebots im Wohnungsbau. Das Ergebnis ist eine Explosion der Grundstücks- und Immobilienpreise. Im reichsten Land Europas führt die Wohnungsfrage dazu, dass viele Menschen für den Übergang in die nach-fossile Welt keinen finanziellen Spielraum haben.

Am 20. Mai erläuterten Julien Licheron (LISER/Observatoire de l’habitat) und Gilles Hempel (Agence immobilière sociale), wie sich die Wohnungssituation in Luxemburg entwickelt und wie Staat und Gemeinden reagieren sollten, um einer „Gentrifizierung des Landes“ entgegenzusteuern.

Die Videoaufzeichnung der Konferenz findet sich hier: https://vimeo.com/553243602